Aufgaben und Teilgebiete des Rechnungswesens

Die Aufgaben und Teilgebiete des Rechnungswesens sind vielfältig. Das Rechungswesen setzt sich aus zahlreichen Teilrechnungen zusammen, die entweder der Gruppe des externen Rechnungswesens oder der Gruppe des internen Rechnungswesens zuzuordnen sind. Sowohl das externe Rechnungswesen als auch das interne Rechnungswesen lassen sich in regelmäßige und in fallweise Rechnungen gliedern.

Zu den regelmäßigen Rechnungen des externen Rechnungswesens gehören bspw.

Aufgaben und Teilgebiete des Rechnungswesens - Rechnungswesen leicht gemacht

  • die kaufmännische Buchhaltung, bestehend aus Jahresabschluss, Steuerbilanz und Konzernabschluss,
  • der Jahresabschluss, bestehend aus Gewinn- und Verlustrechnung, Handelsbilanz und Anhang sowie eventuellem Lagebericht,
  • Nebenrechnungen wie der Kapitalflussrechnung.

Zu den fallweisen Rechnungen des externen Rechnungswesens gehören bspw.

  • Kreditstatusprüfungen,
  • die Erstellung von Sonderbilanzen oder
  • Betriebsvermögensrechnungen und
  • Unternehmensbewertungen.

Zu den regelmäßigen Rechnungen des internen Rechnungswesens zählen

  • die Finanzrechnungen (z.B. die Finanzplanung) und
  • die Kosten- und Leistungsrechnung.

Zu den fallweisen Rechnungen des internen Rechnungswesens zählen

  • Investitions- und Wirtschaftlichkeitsrechnungen sowie
  • spezielle Auftragskalkulationen oder
  • Jahresabschlussanalysen.

Sonderrechnungen als Folge der Aufgaben und Teilgebiete des Rechnungswesens

Darüber hinaus gibt es auch noch Sonderrechnungen wie die Anlagenabrechnung, die Materialabrechnung oder die Lohn- und Gehaltsabrechnung. Die Kostenrechnung, auch Kosten- und Leistungsrechnung ist somit Teil des internen Rechnungswesens.

Die Vielzahl der Rechnungskonzepte innerhalb des betrieblichen Rechnungswesens lässt sich mit der großen Vielfalt an Aufgaben begründen, die das Rechnungswesen zu erfüllen hat.

Generell übernimmt das betriebliche Rechnungswesen

  • Kontroll-,
  • Planungs- und Steuerungs- sowie
  • Dokumentationsaufgaben.

Die Kontrollaufgaben beziehen sich in erster Linie auf die Wirtschaftlichkeit, die Rentabilität und die Liquidität des Unternehmens bzw. einzelner Teilbereiche des Betriebes. Aber auch die Kreditwürdigkeit eines Unternehmens kann mit einer eigenen Rechnung kontrolliert und überwacht werden.

Die Planungs- und Steuerungsaufgaben drücken sich durch die Bereitstellung von Unterlagen und Informationen bzgl. kurz- oder langfristiger Entscheidungen aus, die einen Einfluss auf die wirtschaftliche Lage des Unternehmens haben. Dazu gehören bspw. die Festlegungen von geforderten Mindestpreisen oder die Unterstützung bei der Budgetierung.

Dokumentationsaufgaben zielen dagegen eher auf die gesetzlich vorgeschriebene oder die freiwillige Rechenschaftslegung über die Vermögens-, Finanz-, Ertrags- und Erfolgssituation des Betriebes, insbesondere in Form der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung, ab.

Quelle: Kosten- und Leistungsrechnung kompakt: Einführende Darstellung mit 48 Aufgaben

Je nach zu erledigender Aufgabe können Teilkostenrechnungssysteme oder Vollkostenrechnungssysteme geeignet sein. Den Unterschied zwischen beiden Systemen erfahren Sie in folgendem Video: