Beurteilung Prozesskostenmanagement

Die Beurteilung des Prozesskostenmanagements erfolgt anhand dreier zu beobachtender Effekte:

Diese Effekte werden auf dieser Seite in separaten Unterpunkten erläutert. Allerdings sei an dieser Stelle bereits vermerkt, dass der Allokationseffekt vor allem die Unterschiede zwischen Prozesskostenrechnung und klassischer Kalkulation analysiert. Der Komplexitätseffekt berücksichtigt dagegen die Abhängigkeit der Produktkosten von der Kompliziertheit von Produkten. Letztlich misst der Degressioneffekt Mengeneffekte.

Allgemeine Beurteilung des Prozesskostenmanagements

Die Prozesskostenrechnung als Element einer Kostenrechnung ist oft sehr aufwendig (in zeitlicher und in finanzieller Hinsicht). Dies zeigt sich sowohl in der Einführung als auch in der Durchführung der Methodik. Folglich ist  die Prozesskostenrechnung meist nur fallweise einzusetzen. Dennoch ist sie in der Lage, wertvolle Kenntnisse zur Entstehung vom Gemeinkosten zu liefern. Dazu finden Sie eine umfassende Darstellung der Prozesskostenrechnung auch in folgenden Büchern (folgen Sie dazu einfach dem nachstehenden Link):

Bücher zur Prozesskostenrechnung

Weitergehende Informationen zur Beurteilung der Prozesskostenrechnung finden Sie in diesem Buch zur Kostenrechnung und Kostenanalyse:

Beurteilung Prozesskostenmanagement in Kostenrechnung und Kostenanalyse

Wenn Sie sich ergänzend über die Methoden des Controllings informieren wollen, können wir Ihnen den folgenden Link empfehlen:

Preiswerte Controllingbücher finden Sie durch Klicken auf diesen Link bei ebay

In der Praxis hat sich das Prozesskostenmanagement nur bedingt durchgesetzt. Einerseits ist anerkannt, dass sich auf diese Weise Vorgänge in Unternehmen schlüssig kostenrechnerisch bewerten lassen. Andererseits ist sie als Ersatz für die klassische Kostenstellenrechnung ungeeignet.