Problem der Kalkulation

Im Rahmen der Kalkulation von Produkten auf Basis der klassischen Kostenträgerrechnung kommt es zu folgendem Kalkulationsproblem:

Erfolgt die Preiskalkulation nach dem Schema

Vollkosten + Gewinnaufschlag = Angebotspreis,

so sind ausschließlich die (kostenrechnerischen) Begebenheiten des Unternehmens Basis für die Preisfestsetzung.

[affilinet_performance_ad size=468×60]

Kalkulation unter Martkbedingungen

Die Nachfrage- und Konkurrenzsituation geht nicht in die Preisgestaltung mit ein, und es besteht das Risiko, dass man sich aus dem Markt kalkuliert. Folglich besteht in den meisten Unternehmen ein großer Bedarf, die Kosten zu managen bzw. zu steuern.

Besser ist es, die Kalkulation auf Basis der Vollkosten den typischen Marktpreisen der betrieblichen Leistungen gegenüber zu stellen. Letztlich wird das Unternehmen auf Dauer ohenhin nur die Preise realisieren können, die der Markt auch akzeptiert. Eine Bildung von Preisen auf Basis der Vollkosten kann somit sinnvoll nur als Vergleichsmaßstab herangezogen werden, um zu prüfen, ob die Marktpreise ausreichen, um die Kosten einzuspielen.