Personalkosten

Personalkosten stellen in vielen Betrieben einen großen Anteil der Gesamtkosten dar. Deshalb müssen sie exakt erfasst und geplant werden.

Zu den Personalkosten zählen sämtliche Positionen, die durch die Inanspruchnahme menschlicher Arbeitsleistungen anfallen. Dabei setzen sie sich üblicherweise aus den Arbeitsentgelten und den Personalnebenkosten zusammen.

Zu den oben genannten Arbeitsentgelten zählen

    • Löhne (Fertigungslöhne, Hilfslöhne, Zeitlöhne, Akkordlöhne, Prämienlöhne) und
    • Gehälter (Arbeitsentgelt für Angestellte).

Zu den bereits erwähnten Personalnebenkosten zählen

    • sowohl die gesetzliche Sozialkosten (Renten-, Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen-, Unfallversicherung),
    • als auch weitere gesetzliche Nebenkosten wie die Vergütung von Urlaubszeiten, die Gewährung von Bildungsurlaub, die Vergütung gesetzlicher Feiertage und die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall,
    • sowie tarifliche oder betrieblich vereinbarte Personalnebenkosten wie Aufwendungen für die betriebliche Altersversorgung, Aufwendungen für die betriebliche Bildung und Personalentwicklung sowie Sonderzahlungen (Urlaubsgeld, Erfolgsbeteiligungen, Weihnachtsgeld, vermögenswirksame Leistungen).

[affilinet_performance_ad size=300×250]

Personalkosten und Personalnebenkosten

Es ist schon erstaunlich, wie hoch die Personalkosten in den Unternehmen sind. Beispielsweise betragen im Produzierenden Gewerbe die Personalnebenkosten im Jahr 2004 76,6% des Entgelts für geleistete Arbeit. Dabei ist das Entgelt für geleistete Arbeit der um Sonderzahlungen und um die Vergütung arbeitsfreier Tage verminderte Jahresverdienst. Die so eben genannten 76,6% teilen sich wie folgt auf:

    • Sonderzahlungen: 13,0%
    • Vergütung arbeitsfreier Tage: 22,3%
    • Sozialversicherungsbeiträge: 28,1%
    • Betriebliche Altersvorsorge: 7,1%
    • Sonstige Nebenkosten: 6,1%

Dabei umfassen die Sonderzahlungen die Kosten der Vermögensbildung (0,9%), zusätzliches Urlaubsgeld (3,9%) und Jahressonderzahlungen, erfolgs- und leistungsabhängige Zahlungen (8,2%).

Darüber hinaus umfasst die Vergütung arbeitsfreier Tage die Bezahlung von Urlaub (13,4%). Und die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall betragen 3,6% und die Bezahlung von Feiertagen sogar 5,3%.

Ergänzend können Sie an dieser Stelle die typischen Durchschnittskosten betrachten: Bei einem Jahreslohn in Deutschland im Jahr 2004 eines vollbeschäftigten Arbeitnehmers von durchschnittlich 38.200 Euro entstehen Arbeitskosten von insgesamt 49.900 Euro. Davon entfallen 21.600 Euro auf die Personalnebenkosten und 28.200 Euro auf das Entgelt für geleistete Arbeit.

Quelle: Kosten- und Leistungsrechnung kompakt: Einführende Darstellung mit 48 Aufgaben