Kostenrechnung Kostenoptimierung

Quiz zur Kostenrechnung

Welches Ziel verfolgt ein Quiz zur Kostenrechnung? Wollen Sie überprüfen, wieviel Sie bereits über die Kostenrechnung wissen? Dann nehmen Sie doch an unserem Quiz teil! Auf diese Weise können Sie testen, wie gut Ihre Kenntnisse bereits sind. Das ist sicherlich sinnvoll, wenn Sie das Ziel verfolgen, in der Kostenrechnung möglichst wenig Fehler zu machen.

Ziel des Quiz

Ziel des Quiz zur Kostenrechnung ist es, Ihnen aufzuzeigen, wie gut Sie die Grundprinzipien der Kostenrechnung beherrschen. Dazu sind Ihnen eine große Zahl von Quizfragen zusammengestellt, die Sie manchmal als Lückentext, manchmal aber auch nach dem Multiple Choice Prinzip beantowrten können. Außerdem können Sie das Quiz so oft spielen, wie Sie wollen. Doch seien Sie vorsichtig. Denn jedes Mal warten andere Fragen auf Sie! Aber mit den gezielten Fragen können Sie sich optimal auf den Einsatz der Kostenrechnung vorbereiten. Und dann hat das Quiz sein Ziel erreicht.

Das Quiz zur Prüfungsvorbereitung

Das Quiz zur Kostenrechnung ist aufgebaut wie ein richtiger Test für das Studium an einer Uni oder Fachhochschule. Deshalb ist es Studierenden des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen oder Betriebswirtschaftslehre zu empfehlen. Aber auch Schüler von Gymnasien oder Fachoberschulen mit Wirtschaftsfächern sollten sich hier zurechtfinden. Letztlich können auch Berufsschüler ihr Wissen zur Kostenrechnung in diesem Quiz unter Beweis stellen. Dazu werden jedes Mal zufällig 10 Fragen ausgesucht, die Sie zu beantworten haben. Bereits jetzt gibt es mehr als 60 verschiedene Fragen im Fragenpool.

Für Studierende des Wirtschaftsingenieurwesens an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes ist das Quiz sozusagen Pflicht für die Vorbereitung zur Klausur im Fach Kostenrechnung. Denn mit Hilfe des Tests auf dieser Website können Sie sich wunderbar auf die Theoriefragen in der Hochschulprüfung vorbereiten. Und letztlich verfolgen die meisten Studierenden das Ziel, die Prüfung auch zu bestehen.

Unterschiedliche Fragetypen beim Quiz zur Kostenrechnung

Wie bereits erwähnt, handelt es sich um Fragen unterschiedlichen Typs. Allerdings müssen Sie sehr häufig einzelne Wörter ergänzen (bitte auf richtige Schreibweise achten). Dabei handelt es sich also um einen Lückentext. Alternativ müssen Sie aus verschiedenen Antwortmöglichkeiten mehrere richtige Antworten auswählen. Jedoch ist das sicherlich nicht immer ganz einfach. Denn eine Frage ist nur dann korrekt beantwortet, wenn Sie alle richtigen Antworten finden. Und Sie wissen nie, wie viele Antworten richtig sind. Somit handelt es sich um echte Multiple Choice Aufgaben.

Gratis eBook zur Kostenrechnung

Aber verlieren Sie nicht schon zu Beginn den Mut. Denn es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Und hier geht es nun auf direktem Weg los. ÜBRIGENS: AUF https://meine-ebooks.de GIBT ES JETZT NOCH EIN KOSTENLOSES EBOOK IM PDF FORMAT, IN DEM DIE WICHTIGSTEN THEMEN DER KOSTENRECHNUNG KOMPAKT ZUSAMMENGEFASST SIND. Aber genug davon, lassen Sie uns jetzt starten mit dem

Quiz zur Kostenrechnung

Kostenmanagement Kostenanalyse
Kostenmanagement Kostenanalyse

Herzlich Willkommen beim Quiz zur Kostenrechnung.

Mit diesem Quiz haben Sie die Gelegenheit, Ihr Wissen rund um die Kostenrechnung zu prüfen. Sie stehen dabei nicht unter Zeitdruck. Überlegen Sie Ihre Antworten jeweils genau. Achten Sie darauf, dass bei Multiple Choice-Fragen in der Regel mehrere Antworten richtig sind (es sind also Multiple-Response-Fragen).

Wenn Sie merken, dass Sie noch über Wissenslücken verfügen, wiederholen Sie den Lehrstoff auf dieser Website und beantworten Sie die Fragen auf ein Neues.

Und nun viel Spaß beim Arbeiten!

P.S. Es wäre toll, wenn Sie Ihre Quizerfahrung auf Facebook, Google+ oder Twitter teilen. Sie helfen uns damit, dieses Angebot bekannter zu machen.

sind die Summe aus Materialkosten und Fertigungskosten.
Bei Anwendung der geometrisch-degressiven Abschreibungsmethode reduziert sich der Abschreibungsbetrag pro Zeiteinheit um den immer gleichen .
Das typische Hilfsmittel zur Durchführung einer Kostenstellenrechnung heißt .
Kalkulatorische Kosten gliedern sich in und Zusatzkosten.
Zur Kostenträgerrechnung gehören die Kostenträgerstückrechnung und die .
Zu den klassischen betrieblichen Produktionsfaktoren zählen
Von einem Material wurde per Inventur ein Anfangsbestand von 5.000 kg erfasst. Während des Abrechnungszeitraums wurden Zugänge von 8.000 kg und Abgänge von 7.000 kg in das Lagerverwaltungssystem eingetragen. Der Endbestand wurde per Inventur mit 5.800 kg bestimmt. Wie hoch ist der mengenmäßige Verbrauch (in kg) gemäß der Inventurmethode?
Für das liquiditätsorientierte Rechnungswesen spielen folgende Strömungsgrößen eine große Rolle:
Fixe Kosten sind von der Beschäftigung (Ausbringungsmenge).
Bei der linearen Abschreibung wird der Basiswert eines Betriebsmittels auf die einzelnen Rechnungsperioden der Nutzungsdauer verteilt.
Materialkosten lassen sich im Rahmen der Kostenartenrechnung unterscheiden in Kosten für:
Umsatzerlöse, Zinsgutschriften und Mieteingänge sind typische Beispiele für einen (Hinweis: Es ist die richtige Strömungsgröße gesucht.)
Wenn die beiden Strömungsgrößen Kosten und Aufwand identisch sind, spricht man von:
Die Kostenrechnung ist im Unterschied zur Bilanzierung Teil des Rechnungswesens.
Die Beschaffung von Rohstoffen führt im Betrieb unabhängig vom Zeitpunkt der Bezahlung der Rohstoffe zu .
Zur Bestimmung des Materialverbrauchs im Rahmen einer Materialkostenabrechnung kommt neben der Inventurmethode und der Skontration auch die in Frage, die auf Stücklistenkoeffizienten zurückgreift.
Das betriebsnotwendige Kapital berechnet sich aus dem betriebsnotwendigen Vermögen abzüglich dem sogenannten .
In Einzelunternehmen und Personengesellschaften erhalten mitarbeitende Gesellschafter keine Gehälter für Ihre Arbeitsleistung. Die Vergütung erfolgt über den Gewinn und kann als sogenannter mit in die Kalkulation aufgenommen werden.
Der Ansatz eines kalkulatorischen Unternehmerlohns macht bei folgenden Rechtsformen Sinn:
Die Verrechnung der Kosten der Hilfskostenstellen auf andere Hilfskostenstellen oder Hauptkostenstellen heißt .
Den Zugang von liquiden Mitteln in Form von Bargeld oder Sichtguthaben nennt man . (Hinweis: Es ist eine Strömungsgröße gesucht.)
Zu den gesetzlichen Sozialkosten eines Unternehmens zählen:
Führt man bei einer Kostenstellenrechnung eine innerbetriebliche Leistungsverrechnung durch, dann werden den Kostenstellen Gemeinkosten zugewiesen.
Die Produktkalkulation ist eine direkte Aufgabe der
Den Wert aller zugehenden Güter und Dienstleistungen bezeichnet man als (Hinweis: Es ist eine Strömungsgröße gesucht.).
Nach dem Sachumfang unterscheidet man Kostenrechnungssysteme in:
Wenn Kosten verursachungsgerecht einem Kostenträger zugeordnet werden können, spricht man von .
Die Erfassung der Kosten erfolgt innerhalb eines Kostenrechnungssystems in der folgenden Teilrechnung:
Nach der Art der Verrechnung lassen sich Kosten einteilen in:
Bei welchen der folgenden Positionen handelt es sich um Strömungsgrößen?
Der bewertete, leistungsbezogene Gütereinsatz heißt . (Hinweis: Es ist eine Strömungsgröße gesucht.)
Als Bezugsgröße für den Materialgemeinkostenzuschlagssatz verwendet man in der Regel die .
Die Einteilung von Kosten nach dem Beschäftigungsgrad führt zu:
Die Höhe des Abschreibungsbetrags in einer Periode bei Anwendung der linearen Abschreibung hängt sowohl vom insgesamt abzuschreibendem Gesamtbetrag (z.B. den Anschaffungskosten des Abschreibungsobjektes) als auch von der ab.
Bei der Inventurmethode ermittelt sich der Mengenverbrauch des Materials aus der Rechnung:

Anfangsbestand (laut Inventur) + Zugang - = Mengenverbrauch
Wählen Sie aus den folgenden Aussagen die korrekten aus:
Die Preiserfassung zur Bewertung des Materialverbrauchs kann mit Marktpreisen erfolgen. Dabei handelt es sich um Anschaffungspreise, Tagespreise oder um .
Die Kuppelkalkulation kommt zum Einsatz, wenn in einem Herstellungsprozess mindestens Produkte entstehen.
Wie heißen die Kosten, die sich aus dem Produktionsfaktor menschliche Arbeit ableiten lassen?
Die Differenz aus Preis und variablen Stückkosten heißt im Allgemeinen .
Der Stück-Deckungsbeitrag ist die Differenz aus und variablen Stückkosten.
Die kalkulatorischen Zinsen ergeben sich aus der Multiplikation von Zinssatz und dem Kapital.
Typische Hilfskostenstellen im Rahmen einer Kostenstellenrechung sind beispielsweise die Bereiche:
Nach dem Zeitbezug lassen sich Kostenrechnungssysteme unterscheiden in:
Aufwendungen, die keine Kosten sind, heißen .
Die Frage "Wo im Unternehmen sind die Kosten entstanden?" stellt man in folgendem Teil eines Kostenrechnungssystems:
Die innerbetriebliche Leistungsverrechnung kann mit folgenden Verfahren durchgeführt werden:
Die Einteilung von Kostenarten nach der betrieblichen Funktion führt zu:
Die Verrechnung der Gemeinkosten erfolgt innerhalb eines Kostenrechnungssystems in der .
Neben dem Verursachungsprinzip und dem Durchschnittsprinzip gibt es zur Kostenverrechnung auch noch das .
Zu den Aufgaben des Rechnungswesens zählen:

Herzlichen Dank dafür, dass Sie am Quiz zur Kostenrechnung teilgenommen haben. Nun erhalten Sie Ihr Quizergebnis.