Kostenmanagement Kostenanalyse

Privates Kostenmanagement

Aktualisiert am

Das private Kostenmanagement ergänzt das unternehmerische Kostenmanagement und bietet jedem große Einsparpotenziale.

Einsparpotenziale finden sich in fast jedem Haushalt: Privates Kostenmanagement

Rund sieben Millionen Menschen in Deutschland sind überschuldet. Sie haben Probleme, fällige Rechnungen und Kreditraten zu bezahlen. Der Dispo-Rahmen des Girokontos ist ausgeschöpft, das Minus verursacht weitere Kosten durch hohe Zinsen. Die Einnahmenseite lässt sich meist nicht kurzfristig ändern. Also gilt es, die Kosten zu senken. Anders als Großbetriebe brauchen Sie dazu aber keinen Unternehmensberater. Sie werden staunen, welche Potenziale sich ohne merkliche Einschränkungen heben lassen.

Erster Ansatzpunkt des privaten Kostenmanagements sind die fixen Kosten

Nehmen Sie die Kontoauszüge eines Jahres zur Hand und listen Sie auf, welche Kosten regelmäßig anfallen. Der lange Zeitraum ist wichtig, damit Sie keine Positionen vergessen, die nur einmal pro Quartal oder pro Jahr abgebucht werden, zum Beispiel Versicherungen oder ein Zeitschriften-Abo. Anhand der Buchungen suchen Sie die Verträge heraus, die der Grund für die Zahlungen sind. Möglicherweise fallen Ihnen Leistungen auf, die Sie eigentlich gar nicht mehr benötigen. Der häufigere Fall wird aber sein, dass Sie einfach zu viel bezahlen.

Millionen von Kunden – rund 30 % der deutschen Haushalte – sind beispielsweise bei ihrem Stromanbieter in der Grundversorgung, dem teuersten möglichen Tarif. Dabei ist der Wechsel einfach und ohne Risiko. Dank Internet muss niemand lange suchen und herumtelefonieren. Über ein Vergleichsportal wie 9Brands finden Sie mit ein paar Mausklicks einen billigeren Anbieter und können meist sogar direkt online wechseln. Das gleiche Vorgehen funktioniert bei Gas, Telefon und Internet, mit Einschränkungen auch bei Versicherungen, aber hier können die Vertragsinhalte sehr unterschiedlich und der reine Preisvergleich damit ungeeignet sein.

9Brands Vergleichsportal für Reisen, Strom, Telefon und mehr
Screenshot des 9Brands Vergleichsportals

Um die beste Option zu finden, schauen Sie alle aktuellen Verträge an, achten Sie auf Kündigungsfristen und die derzeit bezogenen Leistungen (zum Beispiel Kilowattstunden, Telefon-Flatrate und Datentransfer, Versicherungsumfang). Haben Sie laufende Kredite, zum Beispiel Dispo- oder Kreditkarten-Schulden? Eine Umschuldung auf einen Ratenkredit spart Kosten und macht die monatliche Tilgung durch eine Streckung der Laufzeit einfacher. Auch Darlehenskonditionen recherchieren Sie am besten über ein oder mehrere Vergleichsportale.

Zurückhaltung bei Konsumausgaben

Zahlungsschwierigkeiten entstehen durch leichtfertigen Umgang mit Geld. Gerade 0-%-Finanzierungen verführen dazu, über die eigenen Verhältnisse zu leben. Kaufen sie nicht auf Pump, sondern legen Sie Geld zurück für demnächst erforderliche Neuanschaffungen, mögliche Reparaturen und auch für den Urlaub. Auch für Reisen gibt es übrigens interessante Online-Vergleiche. Sind die Kosten optimiert und die Rücklagen gebildet, wissen Sie genau, ob Sie sich ein kleines Extra wie ein schönes Essen mit Restaurant in diesem Monat leisten dürfen – mit gutem Gewissen.

EBooks zum privaten Kostenmanagement

Auf https://www.meine-ebooks.de/kostenmanagement/ finden Sie zusätzlich einige kostenlose eBooks zu Ihrem privaten Kostenmanagement. Sie ersetzen zwar keines wie das oben genannte Vergleichsportal 9Brands, bieten Ihnen aber auch ein paar Informationen zu Möglichkeiten, die privaten Kosten in der Griff zu bekommen.